Überspringen zu Hauptinhalt

Tue Gutes und rede darüber!

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die vielfältigen Projekte, die wir tagtäglich umsetzen, um Menschen eine Chance zu geben.

Auf Wunsch stellen wir Ihnen natürlich gerne auch eine Spendenquittung aus. Bitte markieren Sie das entsprechende Eingabefeld im Spendenformular. Ihre Spendenquittung erhalten Sie 8 -12 Wochen nach Zugang der Spende.

Und im Voraus möchten wir uns, auch im Namen der Belegschaft und der Beschäftigten ganz herzlich bei Ihnen bedanken!

Neue Arbeit Lahr gGmbH
Kontonummer: 760 779 26
Bankleitzahl: 664 500 50
Sparkasse Offenburg-Ortenau
BIC: SOLADES1OFG
IBAN: DE60 6645 0050 0076 0779 26
Verwendungszweck “Spende fuer (Ihr Verwendungswunsch)

Begleitung für Jugendliche mit Orientierungs- und Unterstützungsbedarf

Bist Du

  • gerade in einer schwie­rigen Situation?
  • ohne Perspek­tive und weißt nicht wie es weiter­gehen soll?
  • lust- und antriebslos?
  • frustriert?

Hast Du

  • Zurzeit „keinen Bock auf nichts?“
  • Ärger zuhause oder mit Freunden?
  • Stress mit dem Amt?
  • Schulden?
  • keinen coolen Job und kein Kohle in Aussicht?
  • eigent­lich keine Lust auf noch eine Maßnahme?

Dann ist es gut möglich, dass BE JOU genau das Richtige für Dich ist, denn wir möchten Dir gerne helfen dies zu ändern!

BE JOU ist ein Projekt für Jugend­liche bis 25 Jahren,

  • die Lust haben, mal was Neues kennen­zu­lernen
  • die Lust haben, mal was Spannendes zu unter­nehmen
  • die Lust haben, an oder über Ihre Grenzen zu gehen, sei es beim Bungee-Jumping oder anderen Extre­mer­fah­rungen
  • die Lust haben, doch noch was aus ihrem Leben zu machen
  • die keine Lust mehr haben, im Leben zu „versauern“
  • bei der die Jugend­li­chen in die Planung und die Abläufe einge­bunden werden

Dirk Jasny

Projektleiter (bejou)

Mieters­heimer Hauptstr. 32
77933 Lahr

Was wir machen

Wir wollen keine „angeord­nete“ Quali­fi­zie­rung oder Beschäf­ti­gung anbieten, sondern auf Deine Bedürf­nisse, Deine Probleme und Deine Situation eingehen.

In erster Linie wollen wir mit Dir Lösungen suchen und Dich unter­stützen, Deine Probleme selbst zu meistern.
Hierzu müssen wir als erstes Vertrauen schaffen, um die Zusam­men­ar­beit mit uns und der Kommu­nalen Arbeits­för­de­rung zu ermög­li­chen.

Das machen wir zunächst durch eine indivi­du­elle, direkte Hilfe. Das heißt, es gibt keine Stunden­pläne oder einen festen Arbeits­be­ginn, sondern unsere gemein­same Zusam­men­ar­beit entwi­ckelt sich indivi­duell nach persön­li­chen Gesprä­chen. Danach folgen die drei „steps“!

Unsere drei Steps

Ablehnung und Misstrauen durch aufsu­chende und direkte Hilfe abbauen; (beraten, unter­stützen, Krisen managen)

Selbstän­dig­keit und verant­wor­tungs­volles Handeln in jeder Lebens­si­tua­tion „lernen“. Andere Beratungs- und Unter­stüt­zungs­an­ge­bote kennen und nutzen lernen. Erste Teamar­beit mit anderen Jugend­li­chen

durch soziale Gruppen­ar­beit
z.B. Graffiti-Seminar, Hochseil-Kletter­garten, Hütten­auf­ent­halt, Sport und vieles mehr

durch Kontakte zum Arbeits­markt
Schnup­per­kurse, Bewer­bungs­un­ter­lagen, Firmen­be­sich­ti­gung, Stapler­kurs

An den Anfang scrollen