Überspringen zu Hauptinhalt

Tue Gutes und rede darüber!

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die vielfältigen Projekte, die wir tagtäglich umsetzen, um Menschen eine Chance zu geben.

Auf Wunsch stellen wir Ihnen natürlich gerne auch eine Spendenquittung aus. Bitte markieren Sie das entsprechende Eingabefeld im Spendenformular. Ihre Spendenquittung erhalten Sie 8 -12 Wochen nach Zugang der Spende.

Und im Voraus möchten wir uns, auch im Namen der Belegschaft und der Beschäftigten ganz herzlich bei Ihnen bedanken!

Neue Arbeit Lahr gGmbH
Kontonummer: 760 779 26
Bankleitzahl: 664 500 50
Sparkasse Offenburg-Ortenau
BIC: SOLADES1OFG
IBAN: DE60 6645 0050 0076 0779 26
Verwendungszweck “Spende fuer (Ihr Verwendungswunsch)

Der Begriff des Sozialen scheint zunächst im Wider­spruch zu stehen zu den Prinzi­pien eines Unter­neh­mens, das im Wettbe­werb mit anderen seine Leistungen auf den jewei­ligen Märkten anbietet und für sein Bestehen und zukünf­tige Leistungen dabei Erfolg haben muss.

Zur Auflösung dieses Wider­spruchs bedarf es zunächst einer allge­meinen Defini­tion eines Sozial­un­ter­neh­mens:

Als Sozial­un­ter­nehmen werden Organi­sa­tionen bezeichnet, die ein bestimmtes soziales Problem identi­fi­ziert haben und mit innova­tiven, markt­ori­en­tierten Ansätzen die Lösung dieses sozialen Missstandes verfolgen.

Für die Neue Arbeit Lahr (NAL) besteht das soziale Problem, dessen Lösung sie sich verschrieben hat, im Ausschluß von Menschen an gesell­schaft­li­cher Teilhabe durch Arbeits­lo­sig­keit.

Da es für diesen Ausschluß eine große Anzahl höchst unter­schied­li­cher Gründe gibt, hat die NAL ein umfang­rei­ches Portfolio an Leistungen entwi­ckelt, die ihnen anver­trauten Menschen erstmalig oder erneut in die Gesell­schaft zu (re-)integrieren.

Hierbei steht sie gleich doppelt im Wettbe­werb:

Nur die Errei­chung des Zieles, Menschen erfolg­reich zu „beraten, beschäf­tigen, quali­fi­zieren und vermit­teln” erlaubt es der NAL, Finan­zie­rungs­hilfen zu beantragen und zu bekommen, mit denen die Mehrkosten der inten­siven Betreuung gedeckt werden, da die NAL anders als ein normales Unter­nehmen “niemanden zurück­lässt”, dessen Fähig­keiten noch nicht zu 100% entwi­ckelt sind.

Aber natürlich steht die NAL auch mit ihren verschie­denen Gewerken, Kaufhäu­sern und Produkten im ganz normalen Wettbe­werb um den Kunden. Ohne zufrie­dene Abnehmer und Auftrag­geber kann sie ihre Leistungen nicht erbringen. Hier ist der Unter­schied zu einem normalen Unter­nehmen nur, dass der notwen­dige Gewinn­an­teil nicht in die privaten Taschen der Eigen­tümer fließt, sondern in den nachhal­tigen Ausbau des Angebotes inves­tiert wird, um noch mehr Menschen zu erreichen und ihnen zu helfen.

An den Anfang scrollen