Überspringen zu Hauptinhalt

Tue Gutes und rede darüber!

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die vielfältigen Projekte, die wir tagtäglich umsetzen, um Menschen eine Chance zu geben.

Auf Wunsch stellen wir Ihnen natürlich gerne auch eine Spendenquittung aus. Bitte markieren Sie das entsprechende Eingabefeld im Spendenformular. Ihre Spendenquittung erhalten Sie 8 -12 Wochen nach Zugang der Spende.

Und im Voraus möchten wir uns, auch im Namen der Belegschaft und der Beschäftigten ganz herzlich bei Ihnen bedanken!

Neue Arbeit Lahr gGmbH
Kontonummer: 760 779 26
Bankleitzahl: 664 500 50
Sparkasse Offenburg-Ortenau
BIC: SOLADES1OFG
IBAN: DE60 6645 0050 0076 0779 26
Verwendungszweck “Spende fuer (Ihr Verwendungswunsch)

“zu schade zum Wegwerfen”

Projekt zur Abfallvermeidung des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft Ortenaukreis:
„Zu schade zum Wegwerfen“ -
Europäische Woche der Abfallvermeidung vom 19. bis 27. November 2022

Der Eigen­be­trieb Abfall­wirt­schaft Orten­au­kreis startet auf den Wertstoff­höfen „Vulkan“ in Haslach im Kinzigtal und in Schutter­wald-Höfen im Rahmen der Europäi­schen Woche der Abfall­ver­mei­dung im November das Projekt … „Zu schade zum Wegwerfen.“ Die Aktion findet an den beiden Samstagen, 19. und 26. November 2022, auf beiden Wertstoff­höfen gleich­zeitig statt. „Von 9.30 bis 12 Uhr können dort noch gut erhaltene Gegen­stände abgegeben werden“, teilt Abfall­be­ra­terin Susanne Huber mit. Angenommen werden neben Textilien und Spiel­waren vor allem Haushalts­ar­tikel wie Geschirr, Besteck, Vasen, Dekoar­tikel, Tisch­de­cken und Bettwä­sche, aber auch funkti­ons­tüch­tige Küchen- und Elektro­ge­räte. „Wichtig ist, dass alle Gegen­stände gut erhalten sind – und vor allem bei elektri­schen Geräten – auch funktio­nieren“, so Huber.

An beiden Terminen werden je zwei Mitar­beiter von „neue arbeit inclusiv“, einer sozialen Einrich­tung aus Lahr und „Neue Arbeit Lahr“ auf den Wertstoff­höfen die Gegen­stände entge­gen­nehmen. Die gesam­melten Artikel werden dann in den Gebraucht­wa­ren­kauf­häu­sern „Fundus“ in Lahr und „Guck Rein“ in Hausach angeboten. Abfall­be­ra­terin Huber bittet aus diesem Grund um Verständnis dafür, dass die „neue arbeit inklusiv“ eventuell nicht alle Waren, die ihr angeboten werden, annehmen kann. Gegen­stände, die entsorgt werden müssen, oder nicht geeignet sind, können auf dem Wertstoffhof abgegeben werden.

„Das gemein­same Projekt der Abfall­wirt­schaft Orten­au­kreis mit „neue arbeit inklusiv“ unter­stützt die weitere Verwen­dung von gebrauchten aber noch gut erhal­tenen Gegen­ständen, die sonst über den Rest- oder Sperrmüll entsorgt werden müssten und leistet so einen Beitrag zur Abfall­ver­mei­dung, Ressourcen werden geschont“, so Susanne Huber.

Weitere Auskünfte rund um das Thema Abfall gibt es bei den Abfall­be­ra­tern des Eigen­be­triebs Abfall­wirt­schaft Orten­au­kreis unter Tel. 0781 805‑9600, und per E‑Mail an abfallwirtschaft@ortenaukreis.de

Quelle: Landratsamt Offenburg, in “Regio­trends” Link
abgerufen am 21.11.2022, 08.54 Uhr

 

An den Anfang scrollen